Loading...

Pinterest fürs Business: „Everybody needs a good Idea“

28. März 2017


Pinner-Pfad auf Pinterest

Wie nutzen die User Pinterest?

Pinterest selbst versteht sich eher als Suchmaschine und als Ideenplattform, nicht als soziales Netzwerk. Warum? Weil die Menschen auf Pinterest eher nach Produkten als nach Marken suchen, vor allem aber nach Ideen.

75 % der Pins auf Pinterest stellen Produkte oder Geschäftstätigkeiten, also Dienstleistungen dar. Nur 25 % sind privaten Ursprungs. Das heißt nicht, dass  Unternehmen die 75 %  gepinnt haben. Auch User finden auf Webseiten aller Art Artikel oder Marken, die sie dann auf ihre Boards pinnen. Was bedeutet das für Ihr Business?

Es gibt leider wenig Zahlen über die deutschen User. Pinterest ist insgesamt sehr verhalten mit der Veröffentlichung von Statistiken. Für die USA, wo 50 Prozent der User sitzen, kann man folgende interessante Infos finden:

3/4 der Userinnen sind Mütter
1/3 der männlichen User sind Väter
1/2 der User sind Millennials, gehören also zur Gen Y.
2/5 der User sind aus Haushalten mit höherem Einkommen

93 % planen mit Pinterest Einkäufe

Quelle: Pinterest Youtube-Channel

Wie suchen die User auf Pinterest?

Pinterest ist ein Katalog für Ideen. Egal ob es um Einrichtungsideen, Kochrezepte oder Bastelanleitungen geht. Viele kleine Dinge wie Snackhacks, Laundry-Tipps, Fitness-Übungen etc. finden ihren Weg auf die Boards und in den Stream der User. Auch Events wie Urlaub, Hochzeit, Geburtstag, Muttertag, Weihnachen, Schwangerschaft, Einschulung etc. sind häufigen Thema.

Pinterest als Planungstool ist ebenso verbreitet. Der Pinner-Pfad läuft üblicherweise folgendermaßen: Entdecken, Planen, Handeln. Also erst zielloses Surfen, dann gezieltes Suchen nach bestimmten Begriffen, dann Pins auf Boards festhalten. Pins sind also Manifestationen von Ideen.

Pinner-Path:
1. Just look
2. Maybe
3. Know what I want

Gesucht werden Pins die zukunftsorientiert, persönlich, umsetzbar sind. So müssen auch die Dinge sein, die ich als Unternehmen anbiete. Die User sind offen für Vorschläge für Dinge, die sie kaufen wollen bzw. für die sie Geld ausgeben wollen. Bieten Sie also die richtigen Dinge an, wird aus einem Kontakt, neudeutsch einem Lead, ein Kauf.

Zusammengefasst:

  1. Pinterest wird der Ideen-Katalog der Welt. Der meiste Content kommt von Marken und Business-Quellen.
  2. Menschen kommen auf Pinterest um zu entdecken. Sie merken sich jeden Tag Ideen und versuchen diese auch.
  3. Der Pinner-Pfad bildet den Weg des Kunden ab, über die Marken-Aufmerksamkeit, Abwägung bis zum Kauf.
  4. Menschen benutzen Pinterest um große Momente zu planen, aber auch tägliche Dinge.

 

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: